„Armans Geheimnis“: Drehstart für 2. Staffel der ARD-/WDR-Mysteryserie 

Köln, 3. Juni 2016. Das Abenteuer für Charlie und ihre Freunde geht weiter: Im Bergischen Land bei Köln starten die Dreharbeiten für die zweite Staffel der Mysteryserie „Armans Geheimnis“ (ARD/WDR). Wie von einer geheimnisvollen Macht angezogen, werden Charlie (Sinje Irslinger) und Tarik (Kaan Sahan) zurück auf den malerischen Pferdehof der Familie Liliental geholt. Doch die Wiedersehensfreude ist kurz: Ein gefährlicher Schattenzauber droht, die magische Welt von Namra zu zerstören. Während Patrizia (Luise Befort) und Nils (Tom Gramenz) sich in der Stadt auf die Suche nach ihren Freunden machen, begeben sich Charlie und Tarik in Namra auf eine gefährliche Mission - zusammen mit den Neuen – Dimitri (Matti Schmidt-Schaller) und Jenny (Amina Merai). Sie können nicht ahnen, dass ihr neues Abenteuer sie für immer verändern wird.


In 13 neuen Episoden erzählt „Armans Geheimnis“ die Geschichte von Jugendlichen, die lernen müssen zusammenzuhalten, um sich einer großen Bedrohung gemeinsam zu stellen. Neben Sinje Irslinger („Tatort Dortmund: Hundstage“, „Der Lehrer“), Luise Befort („Club der roten Bänder“), Tom Gramenz („Mein Bruder Robert“), Kaan Sahan („Armans Geheimnis“), Matti Schmidt-Schaller („Treppe aufwärts“) und Amina Merai („Doctors Diary“, „Allein gegen die Zeit“) sind in weiteren Rollen zu sehen: François Goeske („Tatort: Erkläre Chimäre“) als Arman, Svenja Jung („Die Mitte der Welt“), Gil Ofarim („Ein starkes Team“), Joyce Ilg („Er ist wieder da“, „Blockbustaz“), Judith Sehrbrock („Der Fall Harry Wörz“), Petra Kelling („Hauptstadtrevier“), Marie Nasemann („Ein Sommer in Amalfi“), Nico Ramon Kleemann („Die Auserwählten“, „Als wir träumten“) u.v.a.

Regie führt Irina Popow („Magna Aura“, „Die 10 Gebote“, „Schloss Einstein“). Die Bücher zur zweiten Staffel der horizontal erzählten Serie wurden von einem Autorenteam unter Leitung von Alexander Lindh entwickelt. „Armans Geheimnis“ ist eine Produktion der ProSaar Medienproduktion GmbH (Produzent: Martin Hofmann, Producerin: Christine Hirt) im Auftrag der ARD unter Federführung des WDR für Das Erste (Redaktion: Henrike Vieregge; Redaktionsleitung: Brigitta Mühlenbeck). Die Dreharbeiten dauern bis Anfang September, der Sendetermin in 2017 steht noch nicht fest. 
 


Was in „Armans Geheimnis“ in der 1. Staffel geschah: 
Charlie ist 15 als ihre Mutter sie während der Ferien auf dem Pferdehof der Familie Liliental einquartiert. Dabei kennt Charlie dort niemanden und soll zu ihrem Unmut kräftig mit anpacken. So wie ihr geht es auch vier anderen Jugendlichen. Aber gemeinsam mit Nils, Tarik, Dajana und Patrizia wird Charlie von den Lilientals herzlich empfangen. Bald sind alle wie verzaubert von der geheimnisvollen Stimmung, die den Hof umgibt. Die Jugendlichen erkennen, dass hier das Tor zu einer anderen Welt liegt, dem geheimnisvollen Namra. Und es ist alles andere als Zufall, dass ausgerechnet sie hier zusammentreffen: Denn sie sind die Auserwählten – und stecken mittendrin in einem uralten Kampf zwischen Gut und Böse. Der finstere Zauberer Garwin hat noch eine offene Rechnung mit dem rätselhaften Arman: Einst waren sie die besten Freunde. Doch Garwin belegte aus Eifersucht Arman und seine vier Brüder mit einem Fluch und verwandelte sie in Pferde. Als Charlie und die vier anderen Jugendlichen ankommen, ändert sich alles: Mit den Pferden verbindet die Freunde ein unsichtbares Band, und Charlie fühlt sich von Arman magisch angezogen. Gemeinsam stellen sie sich Garwins Fluch und erleben ein Abenteuer, dass sie sich selbst in ihren kühnsten Träumen nicht vorzustellen wagten - aber dann müssen sie Namra wieder verlassen. 

Weitere Infos unter: armans-geheimnis.de. Fotos unter ard-foto.de.

Pressekontakt:
WDR Presse und Information, Lena Schmitz, Tel. 0221 220 7121, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

planpunkt, Petra Grete Schmidt, Julia Radonjic, Tel. 0221 91255710, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.


23. Februar 2016 - Dreharbeiten für den neuen SR-Tatort, Arbeitstitel „Söhne und Väter“, sind heute gestartet – Pressetermin am Set am 26. Februar

Heute sind die Dreharbeiten für einen neuen Tatort des Saarländischen Rundfunks mit dem Arbeitstitel „Söhne und Väter“gestartet, der in den nächsten rund drei Wochen im Saarland produziert wird. Das Ermittlerteam um Hauptkommissar Jens Stellbrink (Devid Striesow) ermittelt in einem kniffligen Mordfall in einem Beerdigungsinstitut.
Ein makabrer Schülerstreich endet tödlich. Nachdem Karim, Pascal und Enno ihrem toten Lehrer Dirk Rebmann im Beerdigungsinstitut ein Ringelschwänzchen zwischen die Pobacken geklemmt haben, um ihm so posthum ihre Verachtung zu zeigen, schläft der total betrunkene Enno auf einer Rollbahre ein. Seine Kumpels lassen ihn zurück, am nächsten Morgen ist der Junge tot. Erfroren in der Kühlkammer. Das ruft Hauptkommissar Jens Stellbrink (Devid Striesow) und sein Team auf den Plan. Doch was zunächst wie ein Schülerstreich mit tödlichem Ausgang aussah, entpuppt sich plötzlich als Mordfall. Denn an Rebmanns Leiche entdeckt Stellbrink beim genaueren Hingucken Vergiftungserscheinungen, und schon müssen zwei Todefälle aufgeklärt werden. Stellbrink und seine Kolleginnen Lisa Marx (Elisabeth Brück) und Mia Emmrich (Sandra Maren Schneider) ermitteln zunächst im Freundeskreis des toten Jungen und stoßen dabei auf einige problematische Vater-Sohn-Konstellationen.

Im Team um SR-Hauptkommissar Jens Stellbrink stehen wieder Lisa Marx (Elisabeth Brück), Horst Jordan (Hartmut Volle), Nicole Dubois (Sandra Steinbach) und Mia Emmrich (Sandra Maren Schneider). In weiteren Episodenrollen spielen: Jophi Ries, Emilio Moutaoukkil, Emil Reinke, Sanne Schnapp und Edda Petri. 
Regie in diesem spannenden Krimi führt wiederum Zoltan Spirandelli, der auch zusammen mit Michael Vershinin das Buch geschrieben hat, Redakteur ist Christian Bauer. Produziert wird auch dieser Tatort von der PROSAAR Medienproduktion GmbH, Produzent: Martin Hofmann.

25. Januar 2016 - 25,8 Prozent – Spitzen-Quote für den fünften SR-„Tatort“ mit dem Ermittlerteam Striesow und Brück – Tagessieger bundesweit und im Saarland – Höchste Zuschauerakzeptanz bundesweit für den SR-„Tatort“ seit über 20 Jahren

„Totenstille“, der fünfte „Tatort“ des Saarländischen Rundfunks mit den Ermittlern Jens Stellbrinck (Devid Striesow) und Lisa Marx (Elisabeth Brück), erreichte gestern Abend im Ersten einen Marktanteil von 25,8 Prozent bundesweit und übertraf damit deutlich „Adams Alptraum“, der mit 25,0 Prozent die bisher höchste Akzeptanz eines SR-„Tatortes“ erreicht hatte. Insgesamt haben sich 9,69 Millionen Zuschauer in Deutschland „Totenstille“ angeschaut. Damit hat „Totenstille“ die höchste Zuschauerakzeptanz aller SR-„Tatorte“ seit 1993 und liegt deutlich über dem Durchschnitt aller sonntäglichen Tatorte seit 1993, im Saarland sogar seit Beginn der Messung in 1992.
Die Striesow-„Tatorte“ zum Vergleich: „Melinda“ erreichte 23,7 Prozent, “Eine Handvoll Paradies“ 23,1 Prozent, „Adams Alptraum“ 25,0 Prozent und „Weihnachtsgeld“ als Event-„Tatort“ an einem 2. Weihnachtsfeiertag 19,8 Prozent. 
Im Saarland haben 184.00 Zuschauerinnen und Zuschauer „Totenstille“ angeschaut (36,9 Prozent Marktanteil). Dort war der SR-„Tatort“ auch Tagessieger in der jungen Zielgruppe (46,7 Prozent Marktanteil – höchster Marktanteil eines Sonntags-Tatorts seit 1994).

24. Januar 2016 - Tatort Totenstille um 20:15 Uhr im ERSTEN



18. Januar 2016 - Tatort: "Totenstille" – Am Sonntag vom SR im Ersten


Während in einer Gaststätte ein Leichenschmaus für den bekannten Leiter einer Gehörlosenschule stattfindet, kommt beim Sex im Hotelzimmer ein Stockwerk höher eine Frau ums Leben. Georg, ihr Sex-Partner, ruft einen Freund an, um die Leiche zu entsorgen. Er fühlt sich bei dem Telefonat im Auto unbeobachtet, aber Ben, ein gehörloser Gast der Beerdigungsfeier, liest den Telefondialog von den Lippen ab und versucht hinterher, den Täter zu erpressen. Nachdem die Polizei die Leiche gefunden und identifiziert hat, ermitteln Kriminalhauptkommissar Jens Stellbrink und sein Team zunächst unter den Gästen der Beerdigungsgesellschaft, die aber mit der Toten in keiner Verbindung stehen. Als aber dann eine schwerhörige junge Frau ermordet aufgefunden wird, hat Stellbrink einen Schlüssel zur Lösung in der Hand, weil beide Fälle über Ben miteinander verbunden scheinen.

Personen:
Kriminalhauptkommissar Jens Stellbrink Devid Striesow
Kriminalhauptkommissarin Lisa Marx Elisabeth Brück
Horst Jordan Hartmut Volle
Staatsanwältin Nicole Dubois Sandra Steinbach
Mia Emmrich Sandra Maren Schneider
Ben Lehner Benjamin Piwko
Hilde Reichert Lena Stolze
Marc Reichert Franz Hartwig
Ambra Reichert Jessica Jaksa
Georg Weilhammer Martin Geuer
Susanne Weilhammer Nina-Mercedés Rühl und andere

Buch: Peter Probst
Regie: Zoltan Spirandelli


27.12.2014 Spitzenquote für den SR-Weihnachtstatort im Saarland - Tagszweiter bundesweit - Tagessieg bundesweit bei der jungen Zielgruppe

Der „Tatort“ des Saarländischen Rundfunks erfreut sich im Saarland immer größerer Beliebtheit. Nach den Spitzenquoten von „Adams Albtraum“ hat nun auch „Weihnachtsgeld“, der am 2. Weihnachtsfeiertag lief, eine Top-Quote im Saarland abgeliefert: Im Sendegebiet des Saarländischen Rundfunks haben41,1 Prozent (170.000 Menschen) den vierten SR-„Tatort“ mit dem Hauptkommissars-Duo Devid Striesow und Elisabeth Brück angeschaut. In der jungen Zielgruppe der 14-49-Jährigen waren es im Saarland sogar 44,2 Prozent. Damit liegt die Akzeptanz für den neuesten SR-Tatort „Weihnachtsgeld“ im Stammland deutlich über dem Jahresdurchschnitt aller sonntäglichen und Feiertags-"Tatorte" seit 1993.
Bundesweit wurde „Weihnachtsgeld“ mit 19,9 Prozent (6,48 Millionen) Quoten-Zweiter hinter dem „Traumschiff“ des ZDF, konnte aber auch hier in der jungen Zielgruppe der 14-49-Jährigen mit 14,3 Prozent (1,7 Millionen) den Tagessieg verbuchen.

01.07.2014 Zwei „Weiße Elefanten“ für das „Mädchen mit den Schwefelhölzern" – Ausgezeichneter Märchenfilm des rbb in Koproduktion mit dem Saarländischen Rundfunk

Bei der diesjährigen Verleihung des Kinder-Medien-Preises am 29. Juni 2014 im Rahmen des Filmfestes München wurde "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“, ein Koproduktion des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) mit dem Saarländischen Rundfunk (SR) gleich zwei Mal ausgezeichnet. Zum einen wurde die besondere herausragende Darstellung der Jungschauspielerin Lea Müller mit einem "Weißen Elefanten" gewürdigt. Lea Müller spielte das "Mädchen mit den Schwefelhölzern" unter der Regie von Uwe Janson, dessen Leistung in der Kategorie "Regie Fernsehfilm" mit einem weiteren "Weißen Elefanten" geehrt wurde.


27.06.2014 Drehstart für den neuen SR-Kinderkurzfilm mit Alexandra Neldel

Heute fällt die erste Klappe für den neuen Kinderkurzfilm „Plötzlich Bruder!“ (AT) des Saarländischen Rundfunks. Der Film ist ein Beitrag zu der Reihe „Geschichten von Überall“ für den KiKA und Das Erste. Die ProSaar Medienproduktion dreht den Film im Auftrag des Saarländischen Rundfunks.
Produzent ist Martin Hofmann. In Zusammenarbeit mit Producerin Ceylan Yildirim entwickelte Autor und Regisseur Benjamin Gutsche die diesjährige Geschichte. Als federführende Redakteurin zeichnet Andrea Etspüler, Leiterin Unterhaltung und Fernsehspiel beim Saarländischen Rundfunk, verantwortlich.
Prominent besetzt mit Alexandra Neldel erzählt der Film die Geschichte vom achtjährigen Luis. Luis (Lui Eckard) hat die Nase gestrichen voll! Acht Jahre lang war er der Mittelpunkt im Leben seiner Eltern (Alexandra Neldel & Moritz Gaa). Doch dann kam ES, das kleine Geschwisterchen (Tabea Wanko). Und im Nu macht es ihm seinen Platz streitig. Doch so schnell gibt Luis nicht auf, er will seine Eltern zurück und für ihn ist klar: Das Baby muss weg!
Der Versuch, das Baby mit Hilfe seines besten Freundes Cem (Isi Hassani), vorbei an der schlafenden Mutter, unbemerkt aus dem Haus zu schmuggeln, entpuppt sich als reinster Hindernisparcours, der in einer wilden Verfolgungsjagd mit dem Nachbarshund gipfelt.
Mit einem Augenzwinkern und einer großen Portion Humor entwickelt sich die überspitzte, actiongeladene Slapstick-Komödie um den 8-Jährigen Luis, dem im Laufe der Geschichte sein kleines Geschwisterchen so sehr ans Herz wächst, dass er sich ein Leben ohne es gar nicht mehr vorstellen kann.

27.01.2014 Hervorragende Quote für den dritten SR-„Tatort“ mit dem Ermittlerteam Striesow und Brück – Tagessieger bundesweit – Höchste Zuschauerakzeptanz im Saarland seit über 20 Jahren

„Adams Alptraum“, der dritte „Tatort“ des Saarländischen Rundfunks mit den Ermittlern Jens Stellbrinck (Devid Striesow) und Lisa Marx (Elisabeth Brück), erreichte gestern abend im Ersten einen Marktanteil von 25,1 Prozent bundesweit und übertraf damit deutlich die Akzeptanz von „Melinda“ (23,7 Prozent) und “Eine Handvoll Paradies“ (23,1 Prozent), den beiden ersten „Tatorten“ mit Striesow und Brück.altFoto: SR / M. Meyer
Insgesamt haben sich 9,5 Millionen Zuschauer in Deutschland „Adams Alptraum“ angeschaut. Damit hat „Adams Alptraum“ die höchste Zuschauerakzeptanz aller SR-„Tatorte“ seit 1993.
Im Saarland haben 232.000 Zuschauerinnen und Zuschauer „Adams Alptraum“ angeschaut (42,5 Prozent Marktanteil; im Vergleich dazu: „Eine Handvoll Paradies“: 32,5 Prozent). Damit hat der dritte Striesow/Brück-„Tatort“ im Saarland die höchste Zuschauerzahl aller Sonntags-„Tatorte“ seit 1993 erreicht.
„Adams Alptraum“ ist eine Produktion der ProSaar Medienproduktion (Produzent: Martin Hofmann) im Auftrag des Saarländischen Rundfunks (Redaktion: Christian Bauer) und der Degeto für Das Erste.

21.01.2014 „Adams Alptraum“ am Sonntag: Devid Striesow als Hauptkommissar Jens Stellbrink ermittelt in seinem dritten SR-„Tatort“ zwischen Kindesmissbrauch und Lynchjustiz

Am kommenden Sonntag, 26. Januar, 20.15 Uhr, ermittelt im Ersten zum dritten Mal das Team um Hauptkommissar Jens Stellbrink (Devid Striesow) in Saarbrücken. In der neuen Folge „Adams Alptraum“ decken Stellbrink und seine Partnerin Lisa Marx (Elisabeth Brück) menschliche Abgründe auf. Der Mordanschlag einer vermummten Meute auf einen Schwimmtrainer und vermeintlichen Saubermann stellt die Saarbrücker Kriminalpolizei vor ein Rätsel – wer oder was steckt dahinter?altFoto: SR / M. Meyer
Zum Inhalt: Sven Haasberger ist Schwimmtrainer mit Leib uns Seele. Seine Schützlinge vertrauen ihm beinahe blind. Für seine ehrenamtliche Arbeit genießt er großes gesellschaftliches Ansehen – so scheint es zumindest im ersten Moment. Denn als der 40-Jährige auf einer öffentlichen Veranstaltung einen Scheck für seinen Verein entgegennimmt, stürmen vermummte Personen den Platz. In einem Handgemenge geht Haasberger lebensgefährlich verletzt zu Boden, der Notarzt gibt ihm kaum eine Überlebenschance. Für Hauptkommissar Jens Stellbrink und sein Team ist das aufsehenerregende Verbrechen eine echte Herausforderung, die Täter sind anfangs ebenso mysteriös wie das Motiv. Schmierereien weisen aber auf eine erste Spur hin: Haasberger wird vorgeworfen, sich an den ihm anvertrauten Jugendlichen vergangen und im Internet unter einem Pseudonym Kinder angesprochen zu haben. Der Flashmob scheint deshalb eine Form von Lynchjustiz gewesen zu sein. Empörte Eltern und die aufgebrachte Öff entlichkeit sind in ihrem Urteil schnell und knallhart, doch den Ermittlern kommen schnell Zweifel an dieser Darstellung...
Neben Devid Striesow und Elisabeth Brück ermitteln erneut Hartmut Volle als Chef der Spurensicherung Horst Jordan und Sandra Steinbach als Staatsanwältin Nicole Dubios. In Episodenrollen sind unter anderem Inga Lessmann, Julia Schneider, Barbara Ullmann, Markus Hoffmann, Jonas Schlagowsky, Mélanie Fouché und Johannes Quester zu sehen. Unter der Regie von Hannu Salonen, der bereits die ersten beiden Folgen des neuen SR-„Tatort“-Ermittlerteams inszeniert hat, wurde im April 2013 im Saarland gedreht. Das Buch stammt von Lars Montag und Dirk Kämper.
„Adams Alptraum“ ist eine Produktion der ProSaar Medienproduktion (Produzent: Martin Hofmann) im Auftrag des Saarländischen Rundfunks (Redaktion: Christian Bauer) und der Degeto für Das Erste.
"Adams Alptraum" läuft am Sonntag, 26. Januar, 20.15 Uhr, im Ersten.

04.12.2013 Drehstart für neuen SR-„Tatort“ WEIHNACHTSGELD am 5. Dezember – Das „Tatort“-Team um Hauptkommissar Jens Stellbrink ermittelt am Heiligen Abend

WEIHNACHTSGELD ist der Arbeitstitel des neuen SR-Tatorts, für den am Donnerstag, 5. Dezember, im Saarland die erste Klappe fällt. Regie führt Zoltan Spirandelli, das Buch stammt von Michael Illner.
Das „Tatort“-Team des Saarländischen Rundfunks um Hauptkommissar Jens Stellbrink (Devid Striesow) bekommt es zwei Tage vor Weihnachten mit einem toten Taxifahrer zu tun. Die Ermittlungen von Stellbrink, Hauptkommissarin Lisa Marx (Elisabeth Brück), KTU-Chef Horst Jordan (Hartmut Volle) und Staatsanwältin Nicole Dubois (Sandra Steinbach) führen bald in verschiedene Richtungen, und auch auf dem Saarbrücker Weihnachtsmarkt tummeln sich die Verdächtigen.
In Episodenrollen sind diesmal Gregor Bloéb, Florian Bartholomäi, Fanny Krausz, Muriel Baumeister, Robert Prinzler und Bettina Koch zu sehen. In der neuen Produktion werden wieder zahlreiche Schauspieler aus dem Saarland vertreten sein.
Der „Tatort“ WEIHNACHTSGELD ist eine Produktion der ProSaar Medienproduktion (Produzent: Martin Hofmann) im Auftrag des Saarländischen Rundfunks (Redaktion: Christian Bauer) und der Degeto (Redaktion: Birgit Titze) für Das Erste.


29.10.2013 „Loona Balloona“ wird in Hanoi mit dem ABU Prize 2013 ausgezeichnet

Der Kinderkurzfilm „Loona Balloona“ wird von der ABU – der asiatisch-pazifischen Fernsehvereinigung - in der Kategorie Kinder ausgezeichnet. Der Preis wird am 29. Oktober 2013 in der vietnamesischen Hauptstadt verliehen.
Im Auftrag des Saarländischen Rundfunks produzierte die ProSaar Medienproduktion mit „Loona Balloona“ bereits den vierten Beitrag für die KiKa-Reihe „Geschichten von Überall" im Rahmen des alljährlichen EBU-Kinderfilmaustauschs.alt
Der Saarbrücker Jason Becker spielt Timo, dessen geliebte Mutter (Julia Brendler) einen unübersehbaren Hang zum Chaos hat. Aus diesem Grund hat sich Timo nie getraut, Freunde nach Hause einzuladen. Das soll sich an seinem 10. Geburtstag ändern.
Doch Timos Geburtstag ist bereits morgen und seine Mutter alles andere als einsichtig. Als Timo der wundersamen Ballonkünstlerin Loona (Uta Kargel) im Park begegnet, schöpft er neue Hoffnung...
Das Drehbuch für „Loona Balloona“ wurde vom Autorenduo Benjamin Gutsche und Grit Fischer in Zusammenarbeit mit Producerin Ceylan Yildirim entwickelt. Regisseur ist Andreas Morell, Produzent Martin Hofmann. Als federführende Redakteurin zeichnet Andrea Etspüler, Leiterin Unterhaltung und Fernsehspiel im SR, verantwortlich.

28.10.2013 "Zauberhafte Lilly" wird auf dem 32. Uppsala Int. Short Film Festival ausgezeichnet

Der Kinderkurzfilm „Zauberhafte Lilly“ wird auf dem 32. Uppsala Int. Short Film Festival in der Kategorie Children’s Film Competition ausgezeichnet. Die Jury, welche aus Schülern der schwedischen Gluntens Montessoriskola bestand, würdigte die Produktion, da diese es "in geschickter Art und Weise schafft, mit Glaubwürdigkeit und Phantasie das Interesse des Publikums zu wecken“.
Die ProSaar Medienproduktion realisierte „Zauberhafte Lilly“ im Auftrag des Saarländischen Rundfunks für die KiKa-Reihe „Geschichten von Überall" im Rahmen des alljährlichen EBU-Kinderfilmaustauschs.

Der Kurzfilm erzählt von der schüchternen Lilly (Talessa Scheithauer), die bei einem Talentwettbewerb in der Schule Zauberkunststücke vorführen möchte. Doch schon während der Proben mag ihr vor lauter Aufregung keines gelingen. Als wäre das nicht genug, stirbt auch noch ihre geliebte Großmutter. Bei den Aufräumarbeiten im Haus der Oma trifft Lilly auf ein rätselhaftes Mädchen (Lealta Müller), das ihr hilft, selbstbewusst ihre Talente weiterzuentwickeln.
Das Drehbuch für „Zauberhafte Lilly“ wurde von dem amerikanischen Autor Mattio Martinez in Zusammenarbeit mit Producerin Ceylan Yildirim entwickelt. Regisseur ist Andreas Morell, Produzent Martin Hofmann (ProSaar). Als federführende Redakteurin zeichnet Andrea Etspüler, Leiterin Unterhaltung und Fernsehspiel im SR, verantwortlich.
Zur Preisbegründung finden Sie Informationen hier.


27.09.2013 Kinderfilm "Lilly the Magnificent" (Zauberhafte Lilly) wird auf verschiedenen internationalen Kinderfilmfestivals gezeigt

Der Kinderfilm "Lilly the Magnificent" (Zauberhafte Lilly) wird im Jahr 2013 auf den folgenden internationalen Kinderfilm-Festivals gezeigt:

  • 5th Lahore Int. Children‘s Film Festival, Pakistan
    weitere Infos finden Sie hier
altFoto: SR/T. M. Jauk
  • Children's Film Festival im Rahmen des 32nd Uppsala International Short Film Festival, Schweden
    weitere Infos finden Sie hier.

  • 6th Galicja 2013 International Children's Film Festival Krakau, Polen
    weitere Infos finden Sie hier.

"Lilly the Magnificent" (Zauberhafte Lilly) ist eine Produktion  der ProSaar Medienproduktion im Auftrag des Saarländischen Rundfunks für die Reihe „Geschichten von Überall" im Rahmen des EBU-Kinderfilmaustauschs. Autor Mattio Martinez entwickelte zusammen mit Producerin Ceylan Yildirim und Regisseur Andreas Morell die Geschichte der kleinen Zauberin Lilly. Produzent ist Martin Hofmann. Als federführende Redakteurin zeichnet Andrea Etspüler, Leiterin Unterhaltung und Fernsehspiel im SR, verantwortlich.

alt